Home  /  Ernst Strouhal  /  Publikationen
 
Publikationen
ao. Univ.-Prof. Dr. Ernst Strouhal

Bücher/Kataloge | Drucken |
Schach und Alter
Schach und Alter. Mit Beiträgen von Neil H. Charness, Christa Chhatwal, Michael Ehn, Roland H. Grabner, Barbara Griesser, Christian Hesse, Hans Holländer, Ilse Howanietz, Stefan Kindermann, Hans Petschar, Helmut Pfleger, Katharina Pils, Susanna Poldauf, Harry Schaack, Florian Schmiedek, Ernst Strouhal. Springer Wien New York 2011 (= Passagen des Spiels III, Hrsg.)
Das Spiel und seine GrenzenDas Spiel und seine Grenzen. Mit Beiträgen von Espen Aarseth, Irini Athanassakis, Rosemarie Brucher, Garry Crawford, Julian Dibbell, Daphne Dragona, Isabel Exner, Mathias Fuchs, Victoria K. Gosling, Stephan Günzel, Roman Horak, Alessandro Ludovico, Tapio Mäkelä, Robert Pfaller, Johannes Steizinger, Ernst Strouhal. Springer Wien New York 2010 (= Passagen des Spiels II, hrsg. gem. mit Mathias Fuchs)
Spiel und BürgerlichkeitSpiel und Bürgerlichkeit. Mit Beiträgen von Dorothea Alkema, Eva Blimlinger, Kathrin Böer, Shirley Brückner, Thierry Depaulis, Michael Ehn, Sergius Kodera, Jean-Marie Lhôte, Felix Sattler, Ulrich Schädler, Peter Schnyder, Ernst Strouhal, Manfred Zollinger. Springer Wien New York 2010 (= Passagen des Spiels I, hrsg. gem. mit Ulrich Schädler)
en passantEn Passant. ruf & ehns Enzyklopädie des Schachspiels. Springer Wien New York 2010 (gem. mit Michael Ehn, 2. Aufl. Mai 2011)
 Spielräume – Schnittstellen. Mit Beiträgen von Irini Athanassakis, Marcus Bruckmann, Brigitte Felderer, Sebastian Frommelt, Mathias Fuchs, Margarete Jahrmann, Ursula Klein, David Moises, Max Moswitzer, Ernst Strouhal. Hochschule Liechtenstein. Vaduz 2010 (Hrsg.)
Bildunterschriften
Umweg nach Buckow. Bildunterschriften. Edition Transfer bei Springer. Wien/New York 2009
Kunst und Politik der SpieleGames. Kunst und Politik der Spiele. Katalog zur Ausstellung in der Kunsthalle Wien, project-space am Karlsplatz. 28. 5.–6. 7. 2008. Sonderzahl Verlag. Wien 2008 (gem. mit Mathias Fuchs)
Katalog zur Ausstellung Hochschule Liechtenstein Instant Chess. Katalog zur Ausstellung Hochschule Liechtenstein 12.–26.1.2008, Kunstmuseum Liechtenstein 8.–19.10.2008, Spielemuseum La Tour de Peilz, 12.4.–30.6.2009. Wien/Vaduz 2008.
Präzisionsmalereien. Mit Kompositionen u. a. von Michael Marandjuk, Hans Peter Rehm, Dieter Kutzborski, Grigorij Popov. Wien/Aachen 2007 (hrsg. gem. mit Michael Ehn)
Zur Medien- und Kulturgeschichte der ZauberkunstRare Künste. Zur Medien- und Kulturgeschichte der Zauberkunst. Mit Beiträgen von Eva Blimlinger, Reinhard Buchberger, Simon During, Markus Feigl, Oliver Grau, Richard Heinrich, Oliver Hochadel, Hans Holländer, Volker Huber, Ricky Jay, Ursula Pia Jauch, Daniel Kehlmann, Sergius Kodera, Thomas Macho, Magic Christian, Werner Nekes, Peter Payer, Robert Pfaller, Manfred Rahs, Peter Rawert, Franz Reitinger, Ulrich Schädler, Isabella Wasner-Peter. Springer Verlag Wien/New York 2007 (hrsg. gem. mit Brigitte Felderer).
Zauberkunst in ZauberbüchernRare Künste. Zauberkunst in Zauberbüchern. Katalog zur Ausstellung in der WienBibliothek im Rathaus 19.5.–24.11.2006. Wien 2006 (gem. mit Brigitte Felderer)
Das ZauberbuchWolfgang von Kempelen: Das Zauberbuch. Wien 2005 (hrsg. gem. mit Brigitte Felderer)
Kempelen – Zwei Maschinen. Wien 2004 (gem. mit Brigitte Felderer)
 Kempelen échecs-o-mat. Exposition au Musée Suisse de Jeu. Edité par U. Schaedler. La Tour-de-Peilz 2004 (gem. mit Brigitte Felderer)
Ein historisches System geistiger OrdnungDer Zettelkatalog. Ein historisches System geistiger Ordnung. Springer Verlag Wien/New York 1999 (gem. mit Hans Petschar und Heimo Zobernig)
Die Schachspieler von WienLuftmenschen. Die Schachspieler von Wien. Materialien und Topographien zu einer städtischen Randfigur 1700–1938. Sonderzahl Verlag. Wien 1998 (gem. mit Michael Ehn)
 Bescheid geben. Die österreichische Verwaltungssprache im Zeitalter ihrer elektronischen Verfügbarkeit. Mit Beiträgen von Jeff Bernard, Michael Ehn, Benedikt Lutz. Sonderband des European Journal of Socio-Semiotic Studies. Wien 1997 (Hrsg.)
Kulturelle Regeln, ihr Zwang und ihre BrüchigkeitVom Wesir zur Dame. Kulturelle Regeln, ihr Zwang und ihre Brüchigkeit. Mit Beiträgen u.a. von Juri Averbach, Ricardo Calvo, Hans Holländer, Egbert Meissenburg, Joachim Petzold, Alexandro Sanvito. Internationales Zentrum für Kulturwissenschaften (IFK). Wien 1996 (Hrsg.)
Zur Kunst des SchachspielsAcht x Acht. Zur Kunst des Schachspiels. Springer Verlag Wien/New York 1996
Duchamps Spiel. Sonderzahl Verlag. Wien 1994
Zu den Baukosten von LuftschlössernTechnische Utopien. Zu den Baukosten von Luftschlössern. Sonderzahl Verlag. Wien 1991
 Kultur – Kunst – Staat. Aufschwünge und Abgesänge zur Zukunft der Kulturpolitik. Mit Beiträgen u.a. von Veronika Ratzenböck, Walter Pleschberger, Kurt Stocker, Walter Reiter, Manfred Wagner, Michael Wimmer, Jeff Bernard, Alfred Smudits, Otto Hofecker. Wien 1991 (Hrsg.)
 Go East, Go West. Zur Zukunft der Kulturpolitik. Wien 1990 (gem. mit Monika Czernin)
 Niederösterreich '38 – Niederösterreich '88. Texte eines Gedenkens, Bilder einer Ausstellung. Wien 1988 (Hrsg.)
 NÖ Legistische Richtlinien. Wien 1987 (gem. mit Willibald Liehr)
 Unter Druck. Sozialpolitik in Österreichs Presse. Wien 1987 (gem. mit Hannes Schmidl)
Verstehen und Verständlichkeit von GesetzestextenRecht auf Sprache. Verstehen und Verständlichkeit von Gesetzestexten. Orac Verlag. Wien 1987 (gem. mit Ruth Wodak, Oskar E. Pfeiffer)
 Ach ja, die Postmoderne. Neue Weisen/alte Vernunft. Mit Beiträgen u.a. von Peter Bürger, Rudolf Burger, Jacques Derrida, Sarah Kofmann, Jean-François Lyotard, Mathias Greffrath, Herbert Hrachovec, Wolfgang Pircher. Falter. Wien 1987 (Hrsg. gem. mit Birgit Wagner)
 Winds of Change? Konservative Sozialstaatskritik in Österreichs Medien. Wien 1986 (gem. mit Hannes Schmidl)
 Bürgernahe Gesetzestexte. Wien 1983

 

 
Artikel, Katalogbeiträge, Rezensionen (Auswahl ab 1999) | Drucken |

Lieferbares Glück. Kontingenzbedarf und Passivitätsproduktion in den Lotterien.- In: Ulrich Schädler, Manfred Zollinger (Hrsg.): Lotterien. Genf (franz. i. E.)

Ludische Kartographien.- In: Christian Reder (Hrsg.): Kartographien. Wien New York (i. E.)

Schwitters zwitschern. Zu Astrid Semes Urvögel singen die Sonate.- In: Katalog Astrid Seme. Wien 2011 (i. E.)

Die Brückensammlerin.- In: Der Standard (Okt. 2011, i. E.)

Unmöglichkeit einer Insel.- In: Der Standard (Okt. 2011, i. E.)

Narziss versus Roboter. Zu Fernando Arrabal.- In: KARL (2/2011, gem. mit M;. Ehn)

Eins sein mit allem was tickt. Bewegungskontrolle und Zeitdisziplin am Beispiel des Schachautomaten von Wolfgang von Kempelen.- In: Marie-Agnes Dittrich, Martin Eyb, Reinhard (Hrsg.): Zyklus und Prozess. Haydn und die Zeit. Wien 2011

Inszenierung von Intelligenz. Marcel Duchamp – Portraits des Künstlers als Schachspieler.- In: Ernst Strouhal (Hrsg.): Schach und Alter. Passagen des Spiels III. Wien New York 2011

Schach und Alter. Eine Einleitung.- In: Ernst Strouhal (Hrsg.): Schach und Alter. Passagen des Spiels III. Wien New York 2011

Cages verschollene Schachmusik.- In: KARL (1/2011, gem. mit M;. Ehn)

Spiel als Bühne. Zur materiellen Kultur des Schachspiels.- In: Erika Greber, Markus May (Hrsg.): Schwarz-weiße Welten. Tagungsband der Universität Erlangen. 2011 (i. V.).

Kaltes Elysium. Kurze Erinnerung an Willard Fiske.- In: KARL (4/2010, gem. mit M. Ehn)

Ajedrez y Bellas Artes. In: Tagungsband Universidad Nacional Autónoma de México (UNAM), Mexico-City, 20. 11. 2010 (i. V.)

Zu Besuch bei Herrn Masakuwa.- In: Der Standard (23. Okt. 2010)

Die Spieler. Von Haien und von kleinen Fischen- In: Der Standard (16. Okt. 2010)

Falsches Spiel. Notiz zu Harry Houdini und zum illusorischen Glück.- In: Michael Steiner (Hrsg.): Brot und Spiele. Vom Notwendigen und vom Überflüssigen. Sondernummer Was? (103/2010)

Flaschenpost. Aus der Welt der Wissenschaft.- In: Recherche. Zeitung für Wissenschaft (3/2010)

Scharfsinn der Verzweiflung. Zu Samuel Beckett.- In: KARL (3/2010, gem. mit M. Ehn)

Sarah tanzt. In Las Vegas.- In: Der Standard (10. 9. 2010)

Nachsommer in Wien. Zur Schieflage der Republik- In: DATUM. Seiten zur Zeit (9/2010)

„Ich wohne nur so da.“ Im Goethehof.- In: Der Standard (20. Mai 2010)

Das schöne, lehrreiche Ungeheuer. Strategien der Eingemeindung des Spiels in der Kultur der Bürgerlichkeit.- In: Ulrich Schädler / Ernst Strouhal (Hrsg.): Spiel und Bürgerlichkeit. Passagen des Spiels 1. Wien / New York 2010 (gem. mit Ulrich Schädler)

„Die probabilistische Revolution hat am Spieltisch begonnen“. Ein Gespräch mit Peter Schnyder.- In: Ulrich Schädler / Ernst Strouhal (Hrsg.): Spiel und Bürgerlichkeit. Passagen des Spiels 1. Wien New York 2010

Stetiges Spiel – flüchtige Kunst? Zum Verhältnis von Spiel und Kunst im 20. Jahrhundert.- In: Mathias Fuchs, Ernst Strouhal (Hrsg.): Das Spiel und seine Grenzen. Passagen des Spiels II. Wien, New York 2010

In der Nabokovfalle.- In: KARL (1/2010)

In der Blauen Lagune. Kunst in heterotopischen Räumen. Zur Ausstellung Hausstellung.- In: Gabriele Rothemann (Hrsg.): Hausstellung. Katalog zur Ausstellung der Universität für angewandte Kunst Wien. Wien 2010

Blättern. Rückblick voraus auf Raymond Queneaus Hunderttausend Milliarden Gedichte.- In: Thomas Eder, Samo Kobenter, Peter Plener (Hrsg.): Seitenweise. Was das Buch ist. Wien 2010

Fullers These. Zu Jonathan Fuller On Erbaulichkeit. Art Theory and Culture in the Early 21st Century (2037).- In: Bast, G. / Felderer, B.: Art and Now. Wien, New York 2010 (gem. mit R. Horak)

Der Berufs-Optimist. Begegnung mit Heinz Fischer.- In: DATUM. Seiten der Zeit (Oktober 2009)

Kopfsätze – Schachsätze. In Ingeborg Bachmanns Ungargassenland.- In: KARL (3/2009), gem. mit M. Ehn.

Detail (Skulptur Kärnten, 1945/1970, 20. 7. 2000).- In: Roman Berka / Catrin Pichler: TransAct – Transnational Activities in the Cultural Field. Wien/New York 2009

Im Lesefluss. Zu Graue Donau, Schwarzes Meer von Christian Reder und Erich Klein.- In: Wespennest (157/2009)

Vom Projekt einer ästhetischen Menagerie. Ein Nachtstück.- In: Christoph Steinbrener, Rainer Dempf (Hrsg.): Trouble in Paradise. Skulpturen in den Gehegen des Tiergartens Schönbrunn. Freiburg 2009 (dtsch./engl.)

Schule als Spiegel gesellschaftlicher Sehnsüchte. Ein Streitgespräch mit Anton Dobart.- In: KulturKontakt-Magazin, Sommer 2009 (dtsch./engl.)

Scheinbar unscheinbar. Zu Heimo Zobernig zu Oswald Haerdtl.- In: Wolfgang Kos / Gudrun Ratzinger: Fifty Fifty. Kunst im Dialog mit den 50er-Jahren. Katalog zur Ausstellung im Wien Museum Karlsplatz. Wien / Nürnberg 2009

Im Künstlertiergarten.- In: Der Standard (Album, 6. Juni 2009)

Auf den zweiten Blick. Die neue Bibliothek von Alexandria.- In: Der Standard (23. 5. 2009)

Im Schattenreich des Geldes.- In: Der Standard (22. 3. 2009)

Monsieur Duchamp ist ziemlich nackt. Zu „C’est la vie Rose“ von Hans-Christoph Stenzel.- In: KARL (1/2009)

Väter und Söhne. Im Café in Ghadamez.- In: Der Standard (13. 3. 2009)

Sokals Affäre. Zum Problem der Parodie.- In: Recherche. Zeitung für Wissenschaft (3/2009)

Bobby Fischer 1943–2008.- In: Der Standard (19.1.2008), gem. mit M. Ehn.

Nach eigenen Regeln – Wahlverwandtschaften und Differenzen von Spiel und Kunst bei Arnold Schönberg.- In: Meyer, Ch. (Hrsg.): Arnold Schönbergs Schachzüge. Dodekaphonie und Spiele-Konstruktionen. Wien 2008

Die Glockengasse ist überall. Karl Kraus und die Folgen.- In: Der Standard (22.3.2008)

Schach: Raumstrategien, Bewegungskonzepte, Gestaltung.- In: Hansjörg Quaderer (Hrsg.): Kompaktprojekte 2008. Ein produktiver Ausnahmezustand. Vaduz 2008

Beruf Welterfinder. Erinnerung an Alexander Kasanzew (1906–2002).- In: KARL (1/2008), gem. mit M. Ehn.

Ein einziges Match. Plädoyer für den ballestrischen Untergrund.- In: Samo Kobenter, Peter Plener: Seitenwechsel. Geschichten vom Fußball. Wien 2008

Games. Kleines Gespräch zu Kunst und Spiel.- In: Mathias Fuchs, Ernst Strouhal: Games. Kunst und Politik der Spiele. Wien 2008 (dtsch./engl.)

Money-Maker. Die dunklen Farben des Spiels.- In: Der Standard (21.6.2008)

Lessing am Wort.- In: KARL (2/2008), gem. mit M. Ehn.

Kempelens Schachspieler. Quellenstudien zur Rezeptionsgeschichte des „Türken“ 1769–1804.- In: H. Holländer, U. Schädler (Hrsg.) Scacchia Ludus. Studien zur Schachgeschichte. Bd. 1. Berlin/Aachen 2008 (gem. mit Brigitte Felderer).

Endloser Fasching? Anmerkungen zu Second Life.- In: Der Standard (17.2.2007)

Comparing Games. Some Remarks on the Methodology of Games Research.- In: Homo Oeconomicus (24/2007)

Speaking without lips, thinking without brain. Wolfgang von Kemplen’s speaking machine and chess-playing android (gem. mit B. Felderer).- In: Melyi, J., Kalman, R. (Hrsg.): Kempelen – Man in the Machine. Katalog zur Ausstellung in der Kunsthalle Budapest. Budapest 2007 (engl./ung.) sowie in: Serexhe, B., Weibel, P. (Hrsg.): Wolfgang von Kempelen. Mensch – [in der] – Maschine. Man – [in the] – Machine. Katalog zur Ausstellung im ZKM Karlsruhe. Berlin 2007 (engl./dtsch.)

Jedes Buch und alle Namen. Anmerkungen zu Max von Portheim, dem Sammler.- In: Buchberger, R., Renner, G., Wasner-Peter, I. (Hrsg.): Portheim. Sammeln und Verzetteln. Wien 2007

Kempelen revisited. Eine frühe Quelle aus 1769.- In: KARL. Das kulturelle Schachmagazin (1/2007), gem. mit B. Felderer

Die Magie des Türken.- In: Der Standard (24.3.2007), gem. mit M. Ehn.

Riskante Züge. Russland sechs Monate nach dem Tod von Anna Politkowskaja.- In: Der Standard (28.4.2007)

Sichtschutz. Erinnerung an das Vergessen.- In: Werkner, P., Höpfel, F. (Hrsg.): Kunst und Staat. Beiträge zu einem problematischen Verhältnis. Wien 2007

Der Gedächtnisakrobat. George „The Brain” Koltanowski (1903–2000).- In: KARL. Das kulturelle Schachmagazin (3/2007), gem. mit Michael Ehn.

Calle Cuba.- In: Der Standard (15.7.2007)

Tel Aviv. Ein Nachmittag in der Weißen Stadt.- In: Der Standard (3.8.2007)

Die Welt – fast – ohne uns. Neue Mieter im Grand Hotel Abgrund.- In: Der Standard (15.9.2007)

Schachspiele – Weltspiele.- In: Schädler, U. (Hrsg.): Spiele der Menschheit. 5000 Jahre Kulturgeschichte der Gesellschaftsspiele. Darmstadt 2007. In franz. Übersetzung: Jeux d’Échecs – Jeux du Monde.- In: Schädler, U. (ed.): Jeux de l’Humanité. 5000 ans d’histoire des jeux culturelle de société. Genf 2007

Das Endspiel des Autors. Erinnerung an die Schachnovelle von Stefan Zweig.- In: KARL (3/2007), gem. mit M. Ehn.

Shrimps in der Wüste. Reise nach Jerusalem.- In: Der Standard (2.12.2007)

Subtile und weniger subtile Jagden. Kleine Erinnerung an Ernst Jünger (1895–1998).- In: KARL (4/2007), gem. mit M. Ehn.

„... das eigentliche Genie der Stadt.“ Stefan Zweig und der Verlust des Kosmopolitischen.- In: Poldauf, S., Saremba, A.: 65 Jahre Schachnovelle. Berlin 2007

Ein magischer Rest. Zu den Wahlverwandtschaften und Differenzen von Spiel und Musik bei Arnold Schönberg (1874–1951).- In: KARL (4/2007)

Magische Technik – Kunstvolle Wissenschaft.- In: Der Spezialist. Zschr. für Technik und Management (1/2006), gem. mit B. Felderer.

Umweg nach Buckow. Zwischen den Projekten: Bert Brechts Buckower Elegien neu gelesen.- In: Reder, C. (Hrsg.): Lesebuch Projekte. Vorgriffe, Ausbrüche in die Ferne. Wien 2006

Two Table Conversations. From the Archives of the Collège de Pataphysique: Lemma „Art and Play“. - In: Ludic Society (1/2006)

Versuch über die Schaukel. Ambivalenzen des Spiels von Fragonard zu Schiller.- In: Lachmayer, H. (Hrsg.): Mozart – Experiment Aufklärung im Wien des ausgehenden 18. Jahrhunderts. Ostfildern 2006

Der Zauber des Konkreten. Portrait des Mathematikers als Zauberkünstler. Zu Persi Diaconis.- In: Der Standard (29.3.2006), gem. mit B. Felderer.

Leben am Limit. Mexico City.- In: Der Standard (14.4.2006)

Am Spielplatz rarer Künste. Zauberkunst im Zauberbuch.- In: B. Felderer / E. Strouhal: Rare Künste. Zauberkunst im Zauberbuch. Wien 2006 (gem. mit B. Felderer)

„Lirum, larum, raudi, maudi...“.- In: KARL (1/2006), gem. mit M. Ehn.

On Ricardo Calvo. Some introductory remarks.- In: Homo Oeconomicus. (23/2006)

A Pas de Deux in Chess. Some Remarks on Marcel Duchamp’s „A Thousand End-Games...“.- In: Étant donné Marcel Duchamp (7/2006)

Heidenspaß und Höllenangst. Zum Wirken des Zufalls.- In: KARL (2/2006)

Nach den Verhandlungen.- In: Der Standard (22.9.2006)

Am Spielplatz rarer Künste. Zu den Geschichten der Zauberkunst – eine Einleitung (gem. mit B. Felderer).- In: B. Felderer, E. Strouhal (Hrsg.): Rare Künste. Zur Kultur- und Mediengeschichte der Zauberkunst. Wien 2006

„Getürkte Technik“. Kempelens Schachspieler 1769 (gem. mit B. Felderer).- In: B. Felderer, E. Strouhal (Hrsg.): Rare Künste. Zur Kultur- und Mediengeschichte der Zauberkunst. Wien 2006

„Ohne Poesie kein Dichter, ohne Kartenkünste kein Taschenspieler.“ Ein Gespräch mit Magic Christian über Johann Nepomuk Hofzinser (gem. mit B. Felderer).- In: B. Felderer, E. Strouhal (Hrsg.): Rare Künste. Zur Kultur- und Mediengeschichte der Zauberkunst. Wien 2006

Bürgerlicher Theaterzauber. Ludwig Döblers „Blumensträuße“ (gem. mit B. Felderer).- In: B. Felderer, E. Strouhal (Hrsg.): Rare Künste. Zur Kultur- und Mediengeschichte der Zauberkunst. Wien 2006

„Eine wunderbar tragfähige Metapher für Kunst“. Ein Gespräch mit Daniel Kehlmann über Zauberkunst und seinen Roman „Beerholms Vorstellung“ (gem. mit B. Felderer).- In: B. Felderer, E. Strouhal (Hrsg.): Rare Künste. Zur Kultur- und Mediengeschichte der Zauberkunst. Wien 2006

Zaubern mit Tieren. Rudolf Langs „künstliche Hunde“, 1739 (gem. mit B. Felderer).- In: B. Felderer, E. Strouhal (Hrsg.): Rare Künste. Zur Kultur- und Mediengeschichte der Zauberkunst. Wien 2006

„Ich bin ein gewöhnlicher Mensch!“ Die Entlarvung des Zauberers in L. Frank Baums „The Wonderful Wizard of Oz“, 1900 (gem. mit B. Felderer).- In: B. Felderer, E. Strouhal (Hrsg.): Rare Künste. Zur Kultur- und Mediengeschichte der Zauberkunst. Wien 2006

Magie und Aufklärung.- In: Wirtschaftsblatt (20.11.2006), gem. mit B. Felderer.

Der Zweite Mann. Erinnerung an Vitali Halberstadt.- In: KARL (4/2006), gem. mit M. Ehn.

Sapientia gegen Fortuna. Die einzige Möglichkeit, bei der Lotterie dauerhaft zu gewinnen, ist eine zu veranstalten.- In: Der Standard (19.2.2005)

Ein Spiel der Vernunft. Über Spiel und Aufklärung.- In: Balló, H. (Hrsg.): Schach – ein Spiel der Vernunft in Offenbach am Main. Die Ausstellung. Offenbach/M. 2005

Soyka und Jörre. Kleine Erinnerung an Otto Soyka (1882–1955).- In: KARL (1/2005) gem. mit Michael Ehn.

Schönberg – Duchamp – Hauer. Über Kunst und Spiel entlang von Arnold Schönbergs Koalitions- oder Bündnisschach.- In: Bätzner, N. (Hrsg.): Faites vos jeux! Kunst und Spiel seit Dada. Katalog zur Ausstellung Kunstmuseum Liechtenstein, Akademie der Künste Berlin, Museum der Gegenwartskunst Siegen. Ostfildern-Ruit 2005

Stubenrein und kindersicher. Neue Technologien auf der Expo 2005.- In: Der Standard (26.3.2005)

Im konsumistischen Labyrinth. Zur Ausstellung „Delete! Zur Entschriftung des öffentlichen Raums“.- In: Der Standard (4.6.2005)

„Wenn es brennt, läuft der Hund raus, das Programm rechnet weiter.“ Ein Gespräch mit D. Buchhart und M. Fuchs.- In: Kunstforum international (176/2005)

Duell mit verbundenen Augen.- In: KARL (2/2005), gem. mit M. Ehn.

Die Kunst der freundlichen Täuschung.- In: Der Standard (10.9.2005), gem. mit B. Felderer.

Fortunas Lied. Zur Ausstellung „Monte-Carlo-Methode“ von Ecke Bonk und Owen Griffith.- In: Programmheft steirischer Herbst. Graz 2005

Von Magie und Liebe. Ricardo Calvo und die magischen Quadrate.- In: KARL (3/2005), gem. mit M. Ehn.

8 x 8. Ein tragbares Vaterland.- In: 10 + 5 = Gott. Die Macht der Zeichen. Hrsg. v. D. Tyradellis u. M. S. Friedlander, Jüdisches Museums Berlin. Köln 2004

„Mason’s Day“. Erinnerung an James Mason (1849–1904).- In: KARL (1/2004), gem. mit M. Ehn.

„Es müsste möglich sein...“ Arnold Schönberg – Konstruktionen, Modelle, Spieledesigns.- In: Meyer, C. (Hrsg.): Arnold Schönberg – Spiele, Konstruktionen, Bricolagen. Katalog zur Ausstellung „Arnold Schönbergs Schachzüge“ im Arnold Schönberg Center, Mai–Sept. 2004. Wien 2004

„Play Schönberg“. Redaktion von Arnold Schönbergs „Koalitions-Schach“.- In: Meyer, C. (Hrsg.): Arnold Schönberg – Spiele, Konstruktionen, Bricolagen. Katalog zur Ausstellung „Arnold Schönbergs Schachzüge“ im Arnold Schönberg Center, Mai–Sept. 2004. Wien 2004, gem. mit D. Zaman.

Spiele, Konstruktionen, Bricolagen.- In: Arnold Schönbergs Schachzüge. Dodekaphonie und Spiele-Konstruktionen. Materialien zur Sonderausstellung 7. Mai–13. September 2004

Ein Akt wird geschlossen. Über Bürokratie und bürokratische Lebensformen.- In: Der Standard (22.5.2004)

Schönbergs Spiel. Anmerkungen zu Spielkonstruktion und Dodekaphonie.- In: KARL (2/2004), gem. mit M. Ehn.

Fußball mit Gaddafi.- In: Reder, C., Semotan, E. (Hrsg.): Sahara. Bild- und Textessays. Wien 2004

A Game Within the Game: L’Opposition et les cases conjuguées sont réconciliées par M. Duchamp & V. Halberstadt.- In: Étant donné Marcel Duchamp (5/2004)

„Mit Schönberg spielen“. Ein Vermittlungsprogramm für Schülerinnen und Schüler.- In: Arnold Schönberg Center, News-Letter (13/2004), gem. mit M.-T. Strouhal.

Profiler der eigenen Existenz. Über Sammeln und Sammler.- In: Der Standard (2.10.2004)

„Neenee=Du,: wenn De mit Dän zusamm‘ bisD ?-: langweilsDe=Dich nie!“ Verzettelte Träume: Kleine Erinnerung an Alice und Arno Schmidt.- In: KARL (9/2004), gem. mit M. Ehn.

Zwischenformen/Hybrid Forms.- In: Patka, E. (Hrsg.): Metamorphosen. Wien 2003 (dtsch/engl.)

Café Galland.- In: Reder, C., Ferfoglia, S. (Hrsg.): Transfer Projekt Damaskus. Urban orient-ation. Wien 2003 (dtsch/arab.)

Spiel im Spiel. Präzisionsmalerei, Pataphysik und Strategien der Visualisierung in „Opposition et Cases Conjuguées sont réconsiliées par Duchamp et Halberstadt“ (1932).- In: Zeiller, M. (Hrsg.): Marcel Duchamp – Druckgraphik. Wien 2003

Erfolg, lieferbar. Anmerkungen zu Sprache und Wirtschaft- In: Steinbrener, C.: Operation Figurini. Wien 2003

Vernünftige Unterhaltung. Rezension zu Oliver Hochadel „Öffentliche Wissenschaft“ - In: Falter (12/2003)

Erinnerung an Paula Kalmar-Wolf (1881–1931).- In: KARL (2/2003), gem. mit M. Ehn.

A Mechanical Ballet. Chess and Art: A few Knight-moves.- In: The Art of Chess. Gilbert Gallery at Somerset House. London 2003

Gedächtnis und Phantasie. Emanuel Laskers kulturalistische Sicht des Verhältnisses von Judentum und Schachspiel und ihre Grenzen.- In: Kotowksi, E.-V., Poldauf, S., Wagner, P. W. (Hrsg.): Emanuel Lasker. Homo ludens – homo politicus. Beiträge über sein Leben und Werk. Potsdam 2003, gem. m. Michael Ehn.

Family business. Kurze Erinnerung an meine erste Begegnung mit Lasker.- In: Kotowksi, E.-V., Poldauf, S., Wagner, P. W. (Hrsg.): Emanuel Lasker. Homo ludens – homo politicus. Beiträge über sein Leben und Werk. Potsdam 2003

Family resemblances and/or differences? Chess and Baduk (Go) – Some preparatory remarks on the methodology of comparison in board-games research.- In: ICOB-Proceedings. 2nd International Conference on Baduk in St. Petersburg. Myong-Ji University 2003 (engl./koreanisch)

Sanat ve Satranc: Birkac at Hamlesi.- In: P-Magazin, Oyun ve Sanat. (31/2003), Istanbul 2003

A Gép agya kiugrott a lángoló szekrényböl. Interview m. P. Szilágyi.- In: magyar skakk-világ (7/2003), Budapest 2003

Sam Loyd und die Urzeit des Infotainments.- In: KARL (3/2003), gem. mit M. Ehn.

„Neat in his dress and gentlemanly in demanour“? Zur Geschichte des Kaffeehauses.- In: KARL (3/2003), gem. mit M. Ehn.

Vom Kartographieren gefährlicher Meere. Zu Vladimir Nabokovs „Poems and Problems“.- In: KARL (4/2003), gem. mit M. Ehn.

Weigi und Schach. Kleine Partie mit Hr. Ti-Lun über Verwandtschaften und Differenzen.- In: Luo Ti-Lun: Weigi. Vom Getöne der schwarzen und weißen Steine. Geschichte und Philosophie des chinesischen Brettspiels. Frankfurt/M. 2002

Magier der Kontrolle. Phileas Fogg. Kleine Erinnerung an einen exzentrischen Gentleman.- In: Der Standard (11.1.2002)

Die Ritter von der Industrie. Robinson Crusoe im Kontext von Daniel Defoes Verhaltenslehren für den Gentleman-Tradesman.- In: Felderer, B., Macho, Th. (Hrsg.): Höflichkeit. Aktualität und Genese von Umgangsformen. München 2002

Die getürkte Menschmaschine. Zu Tom Standage „The Turk“.- In: Falter (41/02)

„Ich möchte doch noch leben, eine Weile wenigstens noch...“ In: Der Standard (3.5.2002)

Bobby Fischer. Zwischen dem Schließen des Aktes und dem Öffnen des Buches.- In: KARL (2/2002)

Eine flexible Geschichte. Kempelens Türke: Eine Schach-Metaphernmaschine aus dem Spätbarock.- In: KARL (4/2002)

Am trostlosen Ort.- In: Bahnhof in transition. Universität für angewandte Kunst Wien. Wien 2002

Konstellation/Constellation.- In: R. Scheffknecht (Ausstellungskatalog). Wien 2002 (dtsch/engl.)

Erlesenes Eiland. Robinson Crusoe, von der fiktiven zur realen Insel.- In: Der Standard (12.1.2001)

Zu Rainer Wölzl zu Peter Weiss.- In: Wölzl, R.: Pergamon. Die Ästhetik des Widerstands. Ausstellungskatalog Wien 2001

Künstlerbücher. Gespräch mit Heimo Zobernig.- In: Koller, G. / Zeiller, M.: Künstlerbücher / Artist’s Books: Zwischen Werk und Statement. Wien 2001

Im Zeitalter der Ungeduld.- In: KARL (1/2001)

Am Strand von Tel Aviv. Zur Präsenz des Terrors.- In: Falter (41/2001)

Sichtschutz. Erinnerung an das Vergessen.- In: Bernhard, J./Withalm, G.: Mythen, Riten, Simulacra. Akten des 10. Internationalen Symposions der Österreichischen Gesellschaft für Semiotik. Wien 2001

Nostrifikation und anderes. Fünf Kleinigkeiten über Wien.- In: Wodak, R. (Hrsg.): Das kann einem nur in Wien passieren. Alltagsgeschichten. Wien 2001

Aktualität einer Jugend. Der Fall Johann und Heinrich Gross.- In: Falter-Sachbuch (3/2000)

„Aio! Hyauax!“ Das Rätsel des Diskos von Phaistos. Szenen der Freude und der Verzweiflung.- In: Der Standard (16.4.2000)

König der Handschellen. Erinnerung an Harry Houdini.- In: Der Standard (13.10.2000)

Von Kempelen’s chess-playing pseudo-automaton and Zu Racknitz’s explanation of its controls, in 1789 (gem. mit G. Glaeser).- In: Ceccarelli, M. (Hrsg.): International Symposion on History of Machines and Mechanisms. Dordrecht/Boston/London 2000

Katerfrühstück? Zur Konjunktur des Spielbegriffs in der Ästhetik.- In: Straaten, A. van der (Hrsg.): Die sentimentalen Favoriten. Spiele in der Kunst. Wien/Linz 2000

Detail. Kärnten 1945/70.- In: museum in progress, Der  Standard (20. Juli 2000)

Zettel, Kasten, Katalog.- In: Petschar, H., Strouhal, E., Zobernig, H.: Der Zettelkatalog. Ein historisches System geistiger Ordnung. Wien 1999

Parisinis Benjamin. Rezension zu Jay Parisinis Benjaminroman.- In: Falter Buch-Frühjahr 1999

Adept und Automatenbauer. Von der Alchemie zur Schaustellerei am Beispiel der Kempelenrezeption bei Edgar Allan Poe.- In: Homo ludens (9/1999)

Erinnerung an Anna.- In: Tim Sharp: Sightseeing. Katalog zur Ausstellung im Haus Wittgenstein. Wien 1999

Über Luftmenschen.- In: Figl, Kronheim, Vormittag (Hrsg.): Sorry, we don’t cater people in a hurry. Kaffeehäuser als Lebensräume. Wien 1999, gem. mit M. Ehn.

Physik für Hirntote. Rezension zu Alan Sokal und Jean Bricmont: „Eleganter Unsinn. Wie die Denker der Postmoderne die Wissenschaft mißbrauchen“.- In: Standard-Wissenschaft (9/99)

Rätsel über Rätsel. Zur Kulturgeschichte des mathematischen Rätsels.- In: Universum (12/99)

Fortschritt oder Sprengung? Stadtportrait Las Vegas.- In: Der Standard (23.10.99)

Das Herz der Apparate. Zu Martin Burckhardts „Vom Geist der Maschine“.- In: Falter (41/99)

 
Konzeption/Mitarbeit bei Ausstellungen | Drucken |

1988 „Ernst Martin Benedikt" (Museum Bochum)

1996 „Ein Lied der Vernunft" (Jüdisches Museum der Stadt Wien)

1999 „Der Katalog” (Museum angewandte Kunst Wien; Haus der Kunst der Stadt Brünn; Kunsthaus Bregenz; Westfälisches Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte Münster; Portikus Frankfurt, gem. mit H. Zobernig)

2000 „Detail. Kärnten 1945/70” (museum in progress, Der Standard, 20. Juli 2000)

2001 „Sammeln und Sammler” (Universität für angewandte Kunst in Wien, Universität Klagenfurt)

2002–2011ff „Kempelen – Speaking without lips, thinking without brain.” 2002: Hochschule für Medien und Kunst Köln. 2003: Millenaris Budapest; Universität für Bildungswissenschaften Klagenfurt. 2004: Universität für angewandte Kunst Wien; Musée Suisse du Jeu, La Tour-de-Peilz; mathspace – Museumsquartier Wien; 2005: Helmholtz-Zentrum für Kulturtechnik, Humboldt-Universität Berlin. 2006: Gesellschaft für aktuelle Kunst – Bremen; Universität für angewandte Kunst Wien; Bundes-Kunsthalle Bonn, Deutsches Technisches Museum Berlin, 2007: Transmediale – Akademie der Künste Berlin; Kunsthalle Budapest; ZKM – Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe; 2008: Kunsthalle Wien; 2009: Kulturfabrik Hainburg / Institut für Medientechnologie; 2010: Kunstmuseum Liechtenstein Vaduz, Tinguely Museum Basel, Kunsthaus Graz; 2011: Odeon-Theater Wien; gem. mit Brigitte Felderer und Jakob Scheid.

2003 „The Art of Chess” (Gilbert Collection, Somerset-House London), „Transfer Damaskus” (Project-Space Kunsthalle Wien), „Operation Figurini” (Wien).

2004 „Arnold Schönbergs Schachzüge. Dodekaphonie und Spiele-Konstruktionen“ (Festwochen-Ausstellung Wien, Arnold Schönberg Center Wien), „Sahara-Projekt“ (Project-Space Kunsthalle Wien).

2005 „Ein Spiel der Vernunft“ (Stadtmuseum Offenbach), „World of Games“ (Artcenter Wien).

2006 „Rare Künste. Zauberkunst in Zauberbüchern“ (WienBibliothek im Rathaus), „Mozart. Experiment Aufklärung“ (Albertina, Wien).

2007 „Kempelen. Mensch (in der) Maschine“ (Kunsthalle Budapest, ZKM – Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe); „Schwarzmarkt für nützliches Wissen und Nicht-Wissen“ (Steirischer Herbst, Orpheum Graz).

2008f. „Instant Chess“ (Hochschule Liechtenstein, Vaduz; Kunstmuseum Liechtenstein, Musée Suisse du Jeu, La Tour-de-Peilz), „Schwarzmarkt für nützliches Wissen und Nicht-Wissen“ (Wiener Festwochen, Odeon Wien). „GAMES. Kunst und Politik der Spiele“ (Kunsthalle Wien, Project-Space Karlsplatz).

2011 „Der Katalog“ (gem. mit Heimo Zobernig, „Vermessung der Welt“, Kunsthaus Graz)

2012 „Spiele der Stadt. Spielraum Wien“ (gem. mit Brigitte Felderer, Manfred Zollinger, Ulrich Schädler, WienMuseum)